Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 20. November 2011

Seltsames SBB-Denken

Im Zug will ich pinkeln, jawoll! (Foto: bahnbilder.ch)
Diese Woche las man, was die SBB in nächster Zeit so vorhaben. Zum Beispiel schwanen den Managern, weil die Zug-WCs des öftern kaputt sind, Gratis-WCs in den Bahnhöfen vor. Was für ein defensives, resignatives Denken! Liebe SBB, bemüht euch doch lieber, die Toiletten im Zug öfter zu warten. Wenn ich beispielsweise von Zürich nach Huttwil fahre und pinkeln muss, täte ich das gern im Zug. Im Bahnhof Langenthal geht es ohnehin nicht, auch wenn ein Gratis-WC warten würde: drei Minuten Umsteige-Zeit! Wovon garantiert eine oder zwei durch die übliche Verspätung schon weg sind.

Kommentare:

  1. Lieber Thomas! Wahrlich ein einfältiges Ansinnen der SBB, ich gebe Dir recht. Wie wärs indes mit Warenautomaten in den Zügen, wo man Salznussbüchsen rauslassen könnte? Gratis notabene. Den Rest kennst Du ja ...
    Grüsse aus dem Gürbetal René P.

    AntwortenLöschen
  2. Henrik Silberstein23. November 2011 um 11:27

    ....es ist wie mit dem Geld...über Geld und Urin schreibt man nicht! Man hat es und manchmal plagt es einen über Gebühr...ich schlage vor, jeden Bahnbenutzer einen suprapubischen Katheter zu verordnen, dann kann man wenigstens die Pinkelge-schichte ad acta legen.... Grotesk, die Passarelle in Basel SBB verfügt auf seiner gan-zen Verkaufs- und Durchgangsebene über keinen einzige Toilette, weil bei der Pla-nung eine einzige Toilette die Realisierung gefährdet hätte.... Es ist eben schon so... über menschliche Ausscheidungen verliert man lieber kein Wort...es heisst ja im ur-sprachlichen Kontext nicht umsonst „Nothdurft“...

    AntwortenLöschen