Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 3. Februar 2012

Als die "Alemannia" fast kenterte

Nicht gut: Vereistes Schiff.
Es beschäftigt einen derzeit ja nicht viel ausser der teuflischen Kälte. Ich habe dazu heute im "Tages-Anzeiger" eine Seite. Sie zeigt Aspekte des Frostes - es geht um die Eisfischer auf dem Oeschinensee, das Phänomen des Whiteout, Robert Falcon Scotts letzte Worte und eine russische Märchenfigur. Ah ja, Nietzsche kommt auch vor. Und der Black Frost, wie die Seeleute es nennen, wenn an einem Schiff alles gefriert. Das Eis hängt dann so tonnenschwer, dass es das Schiff zum Kentern bringen kann. Eine gute Schilderung liefert ein gewisser Hans Wölbing, der als Funker auf dem deutschen Fischdampfer "Alemannia" mitfuhr und beschreibt, wie diese 1957 vor Grönland in höchste Gefahr geriet.

Kommentare:

  1. Hoi Thomas,
    Sehr schön, deine Seite zur Kälte im Tagi. Fast noch besser gefällt mir das Foto mit dem "Kuahli" auf S.2 ...

    AntwortenLöschen
  2. Ja, wirklich eine sehr schöne und informative Seite! Und der Oeschinensee ist noch viel mehr einen Besuch wert, wenn er wieder blau oder grün aus der Tiefe leuchtet!

    AntwortenLöschen