Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 5. Februar 2012

Der Flamingo von Hurden

Ein Flamingo. (Bild: Aaron Logan, WikiCommons)
Oh weh! Armer Vogel! Im Schilfgürtel von Hurden am Rapperswiler Seedamm wurde soeben ein Flamingo gesichtet. Er steht da und weiss offenbar nicht so recht mit dem Frost umzugehen. Träumt er der Camargue nach? Dem Po-Delta? Seiner Sippe, die nach einer Zwischenlandung ohne ihn weiterflog. Der Artikel gestern im "Tages-Anzeiger" weckte Mitleid mit dem Jungtier, das einsam ist und jämmerlich friert und wegen des Eises nicht zu seinem Futter kommt, dem Kleingetier im seichten Wasser. Oh weh! Armer Vogel! Aber vielleicht ist er unterdessen ja auch weitergeflogen.

Kommentare:

  1. Das nehme ich doch schwer an. Schliesslich heisst das Vögelchen FlaminGO und nicht FlaminCOME.

    AntwortenLöschen
  2. Ach, was, das ist doch ein Kormoran!

    AntwortenLöschen