Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 2. August 2012

Neuenburgs segensreiche Areuse

Wasserschloss des Kantons Neuenburg: Areuse-Schlucht. (Michel Ouiki)
Im 19. Jahrhundert wachsen Neuenburg und La-Chaux-de-Fonds stark. Bald mangelt es an Wasser; das vorhandene ist von schlechter Qualität. 1882 grassiert in Neuenburg der Typus, Menschen sterben. Ab 1885 zapft man mit einem genialen System von Leitungen, Kanälen, Schächten das gute Wasser der Areuse-Schlucht an, die vom Val de Travers an den Neuenburgersee hinabführt. Im Falle des höher gelegenen La-Chaux-de-Fonds baut man gar eine Pumpleitung, so dass das Wasser bergauf fliesst. Wer in der Areuse-Schlucht wandert, stösst immer wieder auf Installationen dieses Zusammenhangs. Genauer erklärt wird er im neuen Wanderführer "Die Areuse-Schlucht", der sich speziell dem Wasser sowie der Geologie der Gegend widmet. Eine gute Sache, finde ich; dies umso mehr, als das Büchlein leicht ist, also den Rucksack nicht übermässig beschwert.

Kommentare:

  1. Vielleicht als Zuatzinfo:
    Eine schöne Tageswanderung mit Verpflegung kann man vom Creux du vent aus machen und dabei durch die Gorges d'Areuse nach Boudry täppeln. Das volle Programm an einem Tag. An der Ferme Robert (Mittagspause) finden sich zudem eindrücklicke Zeugnisse des letzten, im Kt. Jura geschossenen Bären (1770).

    Mit etwas Geduld, ist dort sicher auch schon bald ein neuer toter Bär zu sehen - ich muss nur mal hin - watch out.

    AntwortenLöschen