Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 7. September 2012

Meine Bündner Reise

Die Hängebrücke bei der Station Trin über den Vorderrhein.
Meine zweitägige Bündner Reise führte mich gestern nach Trin. Ich besichtigte die neue Hängebrücke zwei Minuten flussaufwärts von der Station. Und dann zog ich, linkerhand die Bahnlinie Ilanz-Chur, rechterhand das Wasser, in 1 1/4 Stunden den Vorderrhein hinab nach Reichenau. Viel Vergnügen bereiteten mir die zwei Passagen, auf denen ich auf einem schmalen Viaduktsteg direkt neben den Geleisen wanderte. Der Weg ist erst gut drei Jahre alt und auf den meisten Wanderkarten noch nicht eingezeichnet.
Stegpassage zwischen Trin und Reichenau.

Kommentare:

  1. Ach, das ist doch wieder einmal langweilig inszenierte Wanderweg-Infrastruktur. Klinisch geprüft und hygienisch einwandfrei. Es wird langsam Zeit, dass sich die Riunalta zur urbanen Zone erklärt. Es lebe die Wildnis! Robert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Anonym: Nur dank dieser Passagen kann ja letztlich die ganze Wildnis/Rheinschlucht von Ilanz bis Reichenau begangen werden (sobald auch das fehlende Stück zwischen Versam und Trin erstellt ist. Auch dort wird ein kurzer Steg unausweichlich sein). Die Passagen schliessen Lücken. Eine (realistische) Alternative für diese im Vergleich zum ganzen Weg kurzen Passagen gibt es nicht.

      Löschen