Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 22. März 2014

Pony-Express und Lindauer Bote

Goethe in der Campagna, gemalt von Tischbein. Wie kam er
da hin? Jawohl, mit dem Lindauer Boten! (Wikicommons)
Als Bub verschlang ich fasziniert ein Buch über den Pony-Express, leider weiss ich nicht mehr, wie es hiess. Ab 1860 beförderten Reiter Post über die 3000 Kilometer zwischen St. Joseph in Missouri und Sacramento in Kalifornien. Der Pony-Express umfasste 153 Zwischenstopps, 500 vorwiegend jugendliche Reiter unter 18 Jahren sowie 200 Leute, die die Pferde versorgten und pflegten. Einmal wurde ein Reiter von Indianern massakriert.

Hey, wir Mitteleuropäer hatten auch einen Pony-Express. Kürzlich nämlich las ich vom Lindauer Boten, dem Corriere di Lindo. Dieser Postdienst beförderte von 1322 an über 500 Jahre lang im Wochenrhythmus Post, Waren und auch Reisende von Lindau am Bodensee nach Mailand. Auch Goethe liess sich bei seiner ersten Reise nach Italien vom Lindauer Boten befördern. Von allfälligen Massakern in der halbtausendjährigen Geschichte des Dienstes ist mir nichts bekannt.

Kommentare: