Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 25. April 2014

Zwäg ist ein Problem

Fit sind die auf jeden Fall Aber zwäg? (Wikicommons/www.localfitness.com.au)
Eben verschriftliche ich ein Interview, in dem ein Schweizer Schriftsteller über einen Freund sagt: "Er isch früecher immer so zwäg gsi." Wie übersetzt man "zwäg" ins Hochdeutsche? Ich fürchte, das sei ohne Bedeutungsverlust oder groteske Bedeutungsverschiebung nicht möglich. "Er war immer so fit" klingt nach Hometrainer, "er war immer so gut drauf" ist viel zu szenig und handelt vor allem von der mentalen Verfassung. Was tun? Sachdienliche Hinweise werden gern entgegengenommen - ich habe provisorisch mal die Variante "Er war immer so 'zwäg'" gewählt.

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Hey, Anonym, nicht schlecht; allerdings finde ich, dass die Metapher auch leicht lächerlich ist; Strumpf klingt doch sehr nach Schlumpf.

      Löschen
  2. "Er war immer so gut zu Wege" passt auch nicht richtig. Ich würde auch "Er war immer so 'zwäg'" wählen.

    AntwortenLöschen
  3. "Voll im Saft" vielleicht?
    http://www.redensarten-index.de/suche.php?suchbegriff=~~voll%20im%20Saft%20stehen&bool=relevanz&suchspalte[]=rart_ou

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann deine sprachlichen Sorgen nachvollziehen. Mir kommen in erster Linie auch umgangssprachliche Formulierungen in den Sinn, erst recht beim Anblick deines Bildes - wo ich mir doch meine Fitness im Winterhalbjahr auch in der wöchentlichen Spinning-Lektion erhalte.
    Danach fühle ich mich jeweils total motiviert, voll im Stoss, bin stolz auf meine Müskeli und Fitness - zwäg und zfriede halt.

    AntwortenLöschen
  5. Ich tendiere auch für "zwäg" - was insbesondere auch für dich zutrifft. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen