Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 11. Mai 2014

Wo liegt das älteste Kloster des Okzidents?

Die Abtei von Saint-Maurice. (Wikic./Spurzem)
Wusste ich gar nicht - offenbar ist Saint-Maurice im Wallis das älteste ohne Unterbruch bestehende Kloster des Abendlandes. Die NZZ schrieb das kürzlich anlässlich einer Ausstellungs-Besprechung. Im Louvre in Paris sind bis Mitte Juni 19 Stücke des Klosterschatzes ausgestellt, Reliquienschreine und dergleichen, vieles davon aus Gold. Die ältesten Exponate rühren aus dem Frühmittelalter; die Seidenstoffe wiederum, mit denen sie ausgeschlagen sind, stammen aus Spanien, Ägypen, ja Zentralasien - das Kloster war offenbar weltweit vernetzt. Die Ausleihe nach Paris wurde auch deshalb möglich, weil man in Saint-Maurice derzeit die Ausstellungsräume ausbaut. Am 22. September nämlich wird die Abtei ihr 1500-Jahr-Jubiläum feiern. Was für ein schöner runder Geburtstag!

Kommentare:

  1. Soll ich jetzt wirklich sagen, das interessanteste an St. Maurice sei, dass Felix und Regula (ja, DIE!) von dort nach Zürich gekommen sind, das ist legendär, sozusagen!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Felix_und_Regula#Die_Legende

    :smile:

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen