Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 19. März 2015

Wie gesund ist das grüne Cola?

Als Coca-Cola sein Cola Zero lancierte, machte ich, damals noch bei der Weltwoche, einen Geschmackstest; als Degustator konnte ich den Zürcher Weinhändler und Master of Wine Philipp Schwander gewinnen. Ein andermal schrieb ich in diesem Blog über das Appenzeller Goba-Cola, das mit Extrakten der Pflanze Stevia gesüsst wird. Gestern entdeckte ich im Regal meines Cööpleins in Zollikerberg Coca-Cola life - Ehrensache, mir einen Halbliter in der Petflasche zu kaufen und das Getränk zu probieren; es beruht auch auf Stevia. Ich fand es sehr okay. Übrigens wird bloss ein Teil des Zuckers durch Stevia ersetzt; "life" habe 36 Prozent weniger Kalorien, steht auf der Flasche. Erläutert wird die Kalorienreduktion im Kleingedruckten: "aufgrund von 36 Prozent weniger Zucker als die Mehrheit der mit Zucker gesüssten Colas in der Schweiz". Was für ein nebulöser Satz. Das Wort "Mehrheit" bereitet mir Schwindel. Sinnvoller wäre, den Zuckergehalt klipp und klar mit dem normalen Coci zu vergleichen. Hübsche grüne Etikette und nettes Substantiv "life" hin oder her macht mich das alles misstrauisch.

PS: Die Flasche selber ist zu 15 Prozent pflanzlichen Ursprunges, steht auch auf der Etikette; auch daher leitet man einen grünen Anspruch ab.

Kommentare:

  1. Gerne wüsste ich auch Widmers Meinung zum neuen Rivella grün! (Bin selbst noch unsicher, aber Rivella grün schmeckt sehr gut - im Unterschied zum Cola life.)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo
    Ich habs mal verglichen mit dem normalen Cola. Sind immerhin 5-6 Würfelzucker, die man per 0.5 l Flasche spart. Und es schmeckt mir persönlich auch sehr gut. Natürlich sieht das Ganze etwas nach Mogelpackung aus. Viele andere Stevia-Produkte machen das aber noch extremer. Leider wird sehr häufig Stevia als gesundes "Deckmäntelchen" benutzt. Oft werden nicht ganz unproblematische Süssstoffe beigemischt. Da ist mir Zucker fast noch lieber. Ich werds öfters trinken.
    Gruss

    AntwortenLöschen