Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 24. März 2015

Sebastian und Babs und Sivo

Sebastian Vettel ist Autorennfahrer, Formel eins. Ich sehe diesen Sport so: Leute wie er verpesten und verlärmen mit ihren Boliden die Welt. Und gleichzeitig suchen sie privat das Idyll: Grün, Stille, Vogelgezwitscher usw. Am Samstag auf unserer Thurgauwanderung durchzogen wir die sehr, sehr ländliche Gemeinde Kemmental. Etwas südlich des zu Kemmental gehörenden Dorfes Ellighausen hat sich Vettel die Neumüli gekauft. Die alte Mühle samt Umschwung lag nicht direkt an unserem Wanderweg, aber wir erahnten aus der kurzen Entfernung doch: Momoll, der Mann mag die Natur. Wenn er nicht gerade rast und stinkt.

Und gleich noch ein Nachtrag zu der Samstagswanderung: Sie begann in Kradolf, wo vor Jahren eine andere Samstagswanderung endete. Damals nahmen wir bahnhofsnah unser Schlussbier in «Babs & Sivo's Dart & Steak-Beiz». Gemerkt? Jawohl, in dem Beizennamen fehlt bei "Babs" der Apostroph, der den Genitiv signalisiert (Babs'). Oder sind "Babs und Sivo" eine Fügung, also zwei Wörter, die ein neues einziges Wort bilden, das nur am Schluss in "Sivo" dekliniert wird? Kann sein. Aber ganz sicher hat "Sivo" in dem Beizennamen einen Apostroph, der dort nicht hingehört. Der Genitiv von "Sivo" ist "Sivos". Nicht "Sivo's". Man verspöttelt diesen Falschfall mit Apostroph, der gern in Würstchenbuden-Schriftzügen auftaucht, als "sächsischen Genitiv". Was ich nicht realisierte, als ich am Sonntag einen Eintrag über das Restaurant "Babs Türmli" in Sulgen schrieb: Das ist die apostrophlose Babs von Kradolf! Sie ist mit ihrem Sivo ins Nachbardorf gezogen.

Kommentare:

  1. Herrlich.... Widmers' Deutschkurs...

    AntwortenLöschen
  2. Oha, ein Mann für's Korrektorat bei der TA-Redaktion.
    Darauf habe ich jetzt lange gewartet.

    AntwortenLöschen