Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 3. Februar 2016

Die chinesische Mauer im Wallis

Oberhalb von Saas Grund im Kanton Wallis gibt es eine monumentale Steinmauer, welche "Chinesische Mauer" heisst. Sie zieht sich über 600 Meter in der Falllinie des Hanges von 2145 auf 2460 Meter über Meer und verläuft exakt auf der Grenze zwischen Saas Fee und Saas Balen. Wobei die Mauer eigentlich eher ein Wall ist und keine senkrechte Wand, es handelt sich um angehäufte Steine. Offenbar wurde das eigenwillige Bauwerk im 18. Jahrhundert fertiggestellt; es diente der Abgrenzung von Weidegebieten. Das ist so üblich auf Alpen; ein Spezialfall ist aber die Dimension der Walliser Mauer und vor allem ihr Name. Auch auf einer Swisstopo-Facebook-Seite ist die Chinesische Mauer erwähnt; leider erfährt man dort nicht mehr.

Kommentare:

  1. Zwischen dem Passo Quadrello und dem Gipfel des Kleinhorns/Pizzo Bombögn oberhalb Bosco Gurin gibt es ebenfalls eine solche Mauer - auch sie sollte die Ziegen in die Schranken weisen:
    http://www.nike-kultur.ch/index.php?id=293post_id=55760#1

    AntwortenLöschen
  2. Wow. Das ist ja mal eine Alpbegrenzung mit gewaltigen Ausmaßen. Man muss wirklich nicht in die Welt hinausfahren um Interessantes zu erleben, das gibt es auch in der Heimat.
    http://bergfuchs.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Auf dem Panoramaweg von Brambrüesch nach Feldis führt der Wanderweg nach dem Dreibündenstein einem ebenso langem Wall entlang. Er trennt die Alp di Plaun und Plong Urtgicla.

    AntwortenLöschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen