Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 5. Februar 2016

Endbahnhof, sagte der Falschfahrer zum Greifvogel

Ist dieser Adler ein Raubvogel?
Irgendwann hiess es im Zug nicht mehr, man sei gleich in St. Gallen, wo "Endstation" sei; plötzlich war die Rede vom "Endbahnhof". Das Wort tönt mir bis heute komisch in den Ohren. Im Radio sagen sie seit einigen Jahren nicht mehr "Geisterfahrer", sondern "Falschfahrer"; eigentlich schade, denn ein Geisterfahrer ist so unheimlich wie das, was er tut. Finde ich. Aber da kann man sicher geteilter Meinung sein  - mein Argument ist, dass "Falschfahrer" als Wort zu harmlos ist. Kürzlich nun meldete sich bei mir eine Leserin. Sie sagte, sie finde meine Wanderkolumnen gut, aber ich solle doch bitte nicht mehr "Raubvogel" schreiben, sondern "Greifvogel". Denn "Raubvogel" klinge böse. Meine Reaktion auch in diesem Fall: Skepsis und leichter Unwille. Bei "Greifvogel" assoziiere ich dummerweise nur den Vogel Greif. Und "Raubvogel" hat etwas herrlich Anarchisches, finde ich.

Kommentare:

  1. Fragt sich, ob die Amsel, welche ja z.B. Würmer (sich selbst bewegende Lebewesen) frisst, auch ein Raubvogel ist. Ein Greifvogel ist sie sicherlich nicht. Und wer denkt beim Anblick einer Zwergspitzmaus an ein Raubtier...

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Thomas, das Thema Raub- und Greifvogel besteht schon lange und hat einen umweltschutz-politischen Hintergrund. Dasselbe gilt übrigens auch für den Fischreiher, der korrekt Graureiher heisst, da er, im Gegensatz zum Silberreiher eben grau ist und sich nicht nur von Fischen ernährt. Und ja, auch der Lämmergeier heisst heute Bartgeier, weil er keine Lämmer schlägt. Und noch etwas zu Endbahnhof/-Station. St. Gallen ist ein Bahnhof, daher Endbahnhof. Niederweningen ist eine S-Bahn-Station, daher sollte dort bei den Durchsagen und Anzeigen korrekterweise von Endstation die REde sein. René

    AntwortenLöschen
  3. ......und dann gibt es neu noch den Drohnenvogel !!! siehe

    https://www.youtube.com/watch?v=HifO-ebmE1s

    Sachen gibts, ich finde es faszinierend.
    mit freundlichen Grüssen
    Hans- Peter

    AntwortenLöschen