Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 6. März 2016

Drei Dinge, die der Wanderer wissen muss

Oh du magisches Säuliamt. Steinreihe
im Wald oberhalb von Herferswil ZH.
In der abgelaufenen Woche stand besonders viel Interessantes für Wanderer in der Zeitung. Drei Dinge seien erwähnt:

  1. Ende Monat kommt die Baubewilligung für Badens neues Bad samt flankierenden Bauten. Architekt Mario Botta steht hinter dem 160-Millionen-Franken-Projekt, mit dem die Attraktivität des Bäderquartiers gesteigert werden soll. Eröffnet werden soll das neue Thermalbad in zweieinhalb Jahren.
  2. Das Klanghaus am Schwendisee oberhalb von Unterwasser/Wildhaus kann vorerst nicht realisiert werden; es kommt nicht einmal vor das St. Galler Stimmvolk, nachdem es Anfang Woche vom Kantonsparlament versenkt wurde. Der Entscheid gegen das 24-Millionen-Projekt im Toggenburg kam überraschend, mitgespielt hat offenbar die Animosität zwischen zwei Regionen. Die Ratsmitglieder aus dem Linthgebiet stimmten zu einem guten Teil gegen das Klanghaus, weil die Regierung sich zuvor gegen einen Kantonsschulstandort in Rapperswil ausgesprochen hatte.
  3. Im Säuliamt, dem Zürcher Kantonsteil südlich der Albiskette, wimmelt es von Steinkreisen und Menhiren. Diese Woche berichtete meine Zeitung in einer grossartigen Reportage darüber. Vermeldet wird in dem Artikel auch, dass kürzlich im Bislikerhau oberhalb von Affoltern Hobbyforscher einen neuen, besonders prächtigen Steinkreis entdeckt haben. "Er ist meiner Meinung nach der eindrücklichste aller noch erhaltenen Steinkreise in der Schweiz und im grenznahen Ausland", sagt der Kenner.

Kommentare:

  1. Habe wieder etwas dazugelernt. Vielen Dank.

    http://bergfuchs.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann es kaum glauben, dass in der Schweiz noch Entdeckungen wie der Steinkreis bei Affoltern gemacht werden. Hat sich da jemand einen Spass gemacht, die Steine neu zu arrangieren?

    AntwortenLöschen