Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 24. April 2016

Wir assen und sangen

Unser Tisch, von den Vorgängern bearbeitet.
Zur Route, die wir gestern im Säuliamt machten, ist einiges zu erzählen, vor allem zu den Menhiren; ich mache das morgen. Heute zum Voraus eine Portion Begeisterung: Mit Sicherheit war unsere Einkehr in der Alten Post im Aeugstertal (weit ausserhalb des Ortes Auegst, nah der Bushaltestelle "Aeugstertal Kloster") eine der besten in der Geschichte meines Fähnleins. Wir kamen schon in der rechten Stimmung an, nass und hungrig nach dem gut dreistündigen Anmarsch von Mettmenstetten. Bedürftig. Wir tranken in dem rustikalen Lokal als erstes ein Bier aus Saignelégier und danach einen grossartigen Zürcher Wein namens "Symphonie Rouge". Die Rösti (ich hatte ein Schweinskotelett dazu) war einfach unschlagbar - ich vergass beim Essen alles und wollte nur noch eines: essen Sehr sympathisch der Wirt Franz und seine Partnerin Sabina, die Bereiterin der Rösti. Last not least zu nennen ist in dieser Schwärmerei die Seeburg-Jukebox mit Hit-Singles aus den Fünfziger- bis Siebzigerjahren. Wir fütterten sie ununterbrochen mit Einfränklern, hörten uns Bob Marley an, Procul Harum, Fabrizio de André, Elton John und so weiter und so fort; hoffnungslos sentimental und vielleicht auch ein wenig überarbeitet nach einer strengen Arbeitswoche entblödeten wir uns nicht, immer wieder mitzusingen. Das war mitten im Regentag eine sonnige und fidele Sache. Als wir gingen, sagten wir alle: Wir wollen bald wieder da hin!
Widmer an der Jukebox, gleich gibts Bob Marley.

Kommentare:

  1. Hallo Thomas den Tipp muss ich mir merken, besten Dank.
    Morgen gehe ich in den Tessin und möchte über den San Salvatore nach Morcote wandern. Gruss Jürg

    AntwortenLöschen