Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 27. Juli 2016

Die Weite der Weite

Storch und Flugzeug in Altreu. 
Sonnenblume in der Witi.
Gestern ging ich bei brütender Hitze von Solothurn der Aare entlang nach Altreu. Ich genoss das sehr - vor allem die Weite der Weite. Um das Wortspiel aufzulösen: Die Witi, das ist die Ebene nördlich der Aare, die sich von Solothurn bis Grenchen erstreckt (und je nach Definition bis nach Büren); sie ist ein Vogelparadies, unter anderem. Nach 2 1/4 Stunden kam ich in Altreu an und war fürs erste enttäuscht: Wo waren die berühmten Störche, immerhin nennt sich Altreu "europäisches Storchendorf"? Massen von Leuten waren unterwegs, ein Car-Unternehmer karrte gleich drei Cars mit einer Gesellschaft heran. Ich sichtete dann doch drei Störche, der eine sass allein auf dem Dach und tat die längste Zeit, als sei er ausgestopft; zwei andere hattens auch eher ruhig zusammen und machten nicht viel, als runter auf uns schauen und denken: Was machen die Idioten bei der Hitze in der Sonne? Und wieso gaffen die so blöd zu uns rauf?
Die Aare nach gut zwei Wegdritteln.

Kommentare:

  1. Kleiner Tipp: Das nächste Mal halt früher hingegen - frühmorgens, bevor die ganzen Menschenmassen mitsamt ihren ganzen Anhang angekarrt herkommen, lässt sich auch in Altreu bestens in aller Stille die schöne Natur kontemplativ erleben und beobachten - auch ist es doch angenehmer in der Morgenfrische statt sengenden Nachmittagshitze zu laufen. Zwischen 6-9 Uhr sind zudem auch die Chancen höher den einen oder anderen Storch zu erblicken, sie mögen wohl auch nicht wenn Krethi und Plethi sich überall en Masse in aller Lautstärke breitmachen. Grüsse aus dem schönen Seeland!

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Hans, allerdings ist die Reise recht weit von Zollikerberg nach Altreu.

    AntwortenLöschen