Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 20. Dezember 2016

Au, diese Auen!

Gestern früh fuhr ich nach Aarau mit der Idee, ein wenig der Aare flussabwärts zu folgen, es war eine Verlegenheits-Idee, mir war nichts anderes in den Sinn gekommen. Doch wie es mir in solchen Fällen oft passiert: Die Route, zwei Gehstunden bis Rupperswil, war eine Trouvaille. Zwischen Aarau und Wildegg findet sich die grösste Flussaue des Aargaus. Statt sie zu beschreiben, lasse ich hier Bilder sprechen. Sicher will ich bald fortsetzen und von Rupperswil nach Schinznach gehen.

Kommentare:

  1. Auf diesen Wegen durch das erst vor wenigen Jahren neu erstellte Auengebiet gibt es auch noch eine interessante Fischaufstiegsanlage zu sehen. Und wer sich nebst der Natur auch für technische Infrastruktur interessiert, dem bieten die beiden Fussgängerstege Besonders. Diese sind aus ästhetischen Gründen aber auch zum Schutze der Vögel konstruktiv als Spannbandbrücken gebaut worden, ein eher seltene Konstruktion, welche auch ohne Seile das Gefühl der Hängebrücken vermittelt.

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Andrea. Die Fisch-Anlage habe ich mit Interesse studiert!

    AntwortenLöschen