Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 3. Dezember 2013

Augstthalberg

Höhenrausch oder so. Besteigung des Matterhorns,
Gustave Doré, 1865. (Wikicommons)
Es geschah am Sonntag vormittag, und leider verpasste ich den historischen Moment, als der Zähler meines Blogs die 500'000er-Marke überschritt. So bedanke ich mich halt erst im Nachhinein, post festum, bei all den Leuten, die den Blog lesen, die - viele davon auf Facebook - reagieren oder gar etwas beisteuern: Hey, Marianne, Christian, Dora, Flohnmobil und all die anderen, schön, dass ihr dabei seid!

Ich lese gerade die antiquarisch erworbene "Schweizerische Ortsnamenkunde" des einstigen Basler Professors Wilhelm Bruckner aus dem Jahre 1943. Hier ein Aperçu: Das Matterhorn heisst erst so, seit die Leute von Zermatt das Bedürfnis empfanden, den Berg als den ihren zu markieren. Früher hiess es entweder Grosses Horn oder aber Augstthalberg; der zweite Name benennt die Tatsache, dass man am dem Berg vorbei in das Tal gelangt, das nach Augst führt. Nach Aosta. Das französische Mont Cervin und das italienische Monte Cervino haben im übrigen nichts mit lateinisch Cervus (Hirsch) zu tun. Die Cervin und Cervino zugrunde liegende Benennung lautet Mons Silvius, Waldberg; in den oberitalienischen Mundarten wird das l offenbar häufig zu einem r.
Augstthalberg, ha! Wenn das die Japaner wüssten, die das Matterhorn so fleissig fotografieren. Und was wären die armen Marketingleute mit dem konsonantenreichen, mühsam auszusprechenden Namen gefordert.

Kommentare:

  1. Wo findet man eine Kommentarmöglichkeit auf Facebook? Hier im Blog ist es ein bitzeli mühsam.

    AntwortenLöschen
  2. Znuk, jeden Morgen kopiere ich den Blogeintrag auf Facebook. Dort sehen ihn alle, die mit mir befreundet sind. Und oft hinterlassen die Leute dort einen Kommentar. Leider bleiben diese Kommentare dann auf Facebook, schön wäre es ja, wenn sie irgendwie zurückkopiert würden hierhin.

    AntwortenLöschen
  3. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. WWW könnte in den Einstellungen auf die Sicherheitsabfrage verzichten, das würde das Kommentieren hier erheblich vereinfachen. Diese verzerrten Wörter abzutippen ist wirklich sehr lästig. Gerade schreibe ich alles zum zweiten Mal, weil ich offenbar das verzerrte Wort nicht richtig lesen konnte.
    Viele Grüsse
    Trudy

    AntwortenLöschen
  5. Zudem wird ja der Kommentar erst moderiert, das heisst es wird hier doppelt gesichert obwohl ja keine *heissen* Themen behandelt werden.

    AntwortenLöschen
  6. Trudi, ich würde das gern ausschalten, habe 15 Minuten gesucht, finde beim besten Willen nicht, wo.

    AntwortenLöschen
  7. Einstellungen- Kommentare-
    runterscrollen bis Sicherheitsabfrage und dort NEIN anklicken allenfalls SPEICHERN nicht vergessen
    Danke!

    AntwortenLöschen