Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Freitag, 29. September 2017

Gesalzener Eintrag

Geschätzte Substanz: Speisesalz.
(Wikicommons/ Poyraz)
Ich dachte immer, der Name des Baselbieter Industriegebietes Schweizerhalle rühre von irgendwelchen gewaltigen Lagerhallen her, die es dort ja tatsächlich gibt. Offenbar nicht. "Halle" und ähnliche Wortformen haben allem Anschein nach in vielen Zusammenhängen etymologisch zu tun mit "Salz", das zum Beispiel auf Altgriechisch "hals" heisst -  "Schweizerhalle" bedeutet  demnach "Schweizer Salz" oder "Schweizer Saline" und bezieht sich auf die dicke Salzschicht, die man 1836 entdeckte. Der Fund steht am Anfang der industriellen Nutzung des Gebietes.

In unseren deutschsprachigen Nachbarländern gibt es eine Serie von solchen Hall-Namen dort, wo Salz vorkommt. Zum Beispiel: Bad Reichenhall und Halle in Deutschland, Hallein und Hall in Österreich. Die Liste findet man auf Wikipedia.

Keine Kommentare:

Kommentar posten