Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 19. März 2016

Armi Sieche

Hier lebten die armen Siechen.
(WillYs Fotowerkstatt/ Wikicommons)
Heute gibts eine gut fünfstündige Rundwanderung von Burgdorf auf den Aussichtspunkt Lueg und retour. Ziemlich am Anfang werden wir ausserhalb Burgdorfs am Siechenhaus vorbeikommen; es handelt sich um das einzige Siechenhaus im Land, das ganz erhalten und auch unverändert geblieben ist. Um 1510 wurde das Leprosorium gebaut, gehört stilistisch zur Spätgotik und beherbergte Lepröse bis ins Jahr 1798, als der letzte Kranke ins Spital überwechselte.

Nun hoffe ich, dass man sich dort nicht ansteckt. Nun gut, das ist ein ganz und gar irrationaler Gedanke, aber ich weiss nicht - könnte es nicht doch sein, dass da doch Erreger überlebt haben, um sich nun auf den armen Widmer zu stürzen, der exakt die heikle Stelle an der Sandsteinwand berührt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten