Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Dienstag, 14. September 2010

Die Walliser können's

Suone an der Lötschberg-Südrampe.
Wenn mich etwas nervt, dann Schwätzerprospekte von Tourismusdestinationen, die sich selber ein Image verpassen wollen und irgendetwas von "das Land der Burgen und Schlösser" oder "bei uns im Land der Reben und Rösser wusste man schon immer zu leben" schwafeln, und dazu sind irgendwelche gecasteten Profi-Glücklichtuer abgebildet. Was ich hingegen mag: Prospekte mit konkreten Vorschlägen und Ideen. Service. Hard facts. Die Walliser haben es hingekriegt: "Wandern an Suonen" enthält 23 Routen entlang Suonen, historischen Wasserleitungen. Vom Familienflanierpfädchen bis zur Gruselstrecke in der Felswand findet man in dem Prospekt alles. Und es sind auch die nötigen Angaben (Höhendifferenz, Zeit usw.) plus ein Kärtchen beigestellt. Kompliment, Wallis Tourismus, Kompliment!
Suone bei Ernen.

Kommentare:

  1. Muss Ihnen unumwunden beipflichten, werter Herr Widmer. Eine flotte Sache, dieser Auseinanderfaltprospekt von Wallis Tourismus. Zu bemängeln sind indes die dürftigen Angaben über die Haltestellen des öV. Nun, das erstaunt nicht weiter, wenn man bedenkt, wer in der Regel die Walliser Bahnen und Busse bevölkert. Daher: Bitte nachbessern, Wallis Tourismus! Der Üsserschwiizer üs dem Gürbetal.

    AntwortenLöschen
  2. Genau. find ich auch. lange war der suonenpospekt vergriffen. es dauerte etwas....es mussten wohl einige imageprospekte vorher gedruckt werden.

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mich beim Reisen (vor allem mit dem Fahrrad) an die Devise gehalten: Land und Karte studieren, dazu die Reiseprospekte beiziehen, letzteres damit man weiss, wo man NICHT hingehen soll.

    AntwortenLöschen