Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Samstag, 18. Februar 2017

Als die Leute in die Bänke bissen

Die Flüsskapelle ein gutes Stück oberhalb Nottwil ist gar nicht mal so alt, sie stammt von 1947; knapp noch steht sie auf Nottwiler Boden, derweil die beiden uralten Linden daneben bereits zu Ruswil gehören. Schon im 17. Jahrhundert fand sich an diesem mit Aussicht gesegneten Platz eine Kapelle; während deren Nachfolgerin heutzutage vor allem Hochzeitspaare anzieht, kamen damals in erster Linie Kranke. Zahnkranke, genauer gesagt. Ich dachte eigentlich, "Flüss" habe mit irgendeinem Bach in der Nähe zu tun. Dabei rührt der Name vom "Zahnfluss", wie man damals das Krankheitsbild des eiternden Zahnes nannte. Offenbar war es in vergangenen Jahrhunderten Sitte, dass Pilger mit Zahnweh in die Holzbänke bissen. Oder sie rissen oder schnitten ein bisschen vom Holz ab, um es zu kauen. Gut, leben wir in einer Zeit, da Zahnärzte so ziemlich jedes Problem in den Griff kriegen. Und die Spritze gleich Linderung bringt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten