Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Sonntag, 23. Juni 2019

Und zum Schluss ein Romanoff

Muss man da etwas drunterschreiben?
Wären es Menschen, würde man sagen: "Nehmt euch
doch ein Zimmer!" Aber diese zwei haben das Zimmer bei sich.
Gestern am Walensee waren wir zu dritt. Wir wanderten in Weesen los, passierten schöne Orte wie die Kapelle von Vorderbetlis und den Einschnitt der Seerenbachfälle, deren mittlerer der höchste Wasserfall der Schweiz ist. Andere Passagen machten uns Mühe, diese Route ist nicht zu unterschätzen, der Weg ist an einigen Stellen ungemein abschüssig; in unserem Fall war der Boden nass vom Regen des frühen Morgens. Glitschig, rutschig, leicht gefährlich. Schliesslich kamen wir in Quinten an. Wir assen im Restaurant Schifflände, ich hatte eine Forelle, sehr gut. Nun wäre die zweite Etappe gekommen, Quinten - Walenstadt. Doch irgendwie war ich faul und hatte keine Lust auf die anstrengenden Kehren hinauf zum Walenstadtberg. C. ging es gleich. Also verabschiedeten wir die immer fitte und fixe Ronja. Sie federte ab. Und wir, die Hinterbliebenen, bestellten uns einen Coupe. C. hatte den kleinen Dänemark, ich den kleinen Romanoff. Der war supergut. Bald kam das Schiff, wir fuhren heimwärts. Man muss ja nicht immer kampfwandern.
Blick über den Walensee.

Keine Kommentare:

Kommentar posten