Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Mittwoch, 27. August 2014

Weissenstein - das Problem

Der erste Fahrplan der Solothurn-Moutier-Bahn.
(Wikicommons/ Scan Gestumblindi)
Noch etwas zur neuen Gondelbahn von Oberdorf auf den Weissenstein, die im Dezember in Betrieb gehen wird. Die Betreiber haben ein potenzielles Problem. Sie sind auf die Solothurn-Moutier-Zuglinie angewiesen, mit der Gondelbahn-Benutzer zur Talstation Oberdorf gelangen. Und genau diese unrentable und schwach genutzte Zuglinie steht jetzt zur Disposition. Der Weissenstein-Tunnel nämlich, ihr Herzstück, ist baufällig und müsste für 170 Millionen Franken renoviert werden. Die Frage ist, ob das wirtschaftlich sinnvoll ist; dies umso mehr, als bloss 500 Leute pro Tag durch den Tunnel fahren. Zwei Alternativszenarien zur Renovierung stehen im Raum:
  1. Totale Stillegung der Bahn, wobei das Teilstück Solothurn - Oberdorf duch einen Bus ersetzt würde.
  2. Beschränkung der Bahn auf das Teilstück Solothurn - Oberdorf. Also Fahrt bis zum Tunnel.
Wo ist das Problem, mag man sich fragen; die Weissenstein-Gondel hätte ja nach wie vor ihren direkten Zubringer Solothurn - Oberdorf. Durchaus. Aber einen Zubringer von Moutier her gäbe es nicht mehr. Und die Solothurner, die vom Weissenstein auf die Moutier-Seite abstiegen, würden nur auf einem Riesenumweg wieder zurück auf die Solothurner Seite gelangen. Die Leute hinter der neuen Gondelbahn plädieren nun dafür, dass man das Geschäft ein wenig ruhen lässt und schaut, ob nicht just ihre Bahn der kriselnden Zuglinie neuen Schwung bringt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten